Perfion Blog

Die 5 Schritte zur Auswahl des PIM-Systems für Ihren Webshop


Die 5 Schritte zur Auswahl des PIM-Systems für Ihren Webshop

Digitalisierung und Online-Handel entwickeln sich immer weiter, und Unternehmen eröffnen wie nie zuvor neue Webshops – sowohl für B2C- als auch für B2B-Märkte.

Als Webshop-Administrator haben Sie aber wahrscheinlich schnell feststellen können, dass es einen Großteil Ihrer Arbeitszeit kostet, die vielen Produktinformationen im Shop aktuell zu halten. Vor allem, wenn neue Produkte und Änderungen an bestehenden Produkten ständig dazu kommen.

Folglich suchen viele Webshop Manager nach kurzer Zeit nach einem Product Information Management System – auch PIM-System genannt – um ihren Arbeitsaufwand zu reduzieren und sicherzustellen, dass der Shop immer auf dem neuesten Stand ist. Gerade wenn Ihre Produkte sehr komplex sind, und Sie diese in vielen Märkten und Sprachen verkaufen, kann das PIM-System Ihren E-Commerce-Alltag erheblich erleichtern.

Aber welches PIM-System eignet sich am besten für Ihren Webshop? Und für Ihre sonstigen Geschäftsprozesse?

Im Folgenden erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie genau das PIM-System auswählen, das am besten zu Ihrem Unternehmen passt. Bei der Auswahl ist nämlich nicht nur Ihr Webshop von Bedeutung. Wenn Sie Ihre PIM-Lösung optimal nutzen wollen, sollten Sie eine ganze Reihe wichtiger Geschäftsprozesse berücksichtigen.

So wählen Sie das richtige PIM-System für Ihren Webshop

So wählen Sie das richtige
PIM-System für Ihren Webshop

Leitfaden downloaden

 

Vor der PIM-Auswahl gründliche Analysen durchführen

Oft hören wir, dass man einfach loslegen muss, wenn man digitalisieren möchte. Aber gerade bei PIM sollten Sie nicht einfach nur ein System auswählen und loslegen.

Sie haben eine hervorragende Möglichkeit, manuelle Arbeitsabläufe zu automatisieren und effizienter zu gestalten, aber Sie müssen es richtig anpacken, analysieren und gut überlegen, weil Sie gerade dabei sind, zentrale Geschäftsprozesse zu ändern.

Der Weg zum PIM-System für den E-Commerce in 5 Schritten

1. Erst das Geschäft, dann die PIM-Technik

Beim ersten Schritt des Prozesses geht es gar nicht um Ihren Webshop. Wenn Sie eine PIM-Lösung einführen, haben Sie zugleich eine hervorragende Möglichkeit, zentrale Teile Ihrer Geschäftsprozesse zu optimieren. Daher ist es wichtig, dass Sie sich Zeit nehmen, um festzulegen, welche Änderungen Sie mit dem Projekt erreichen möchten.

2. Welche Geschäftsanforderungen und Prozesse haben Sie?

Auch im zweiten Schritt geht es nicht speziell um den Webshop. Jetzt, wo Sie die übergeordneten Ziele für das PIM-Projekt festgelegt haben, ist es an der Zeit, sich auf die konkreten Geschäftsanforderungen zu konzentrieren.

Wenn Sie die wichtigsten Geschäftsanforderungen beschreiben, erhalten Sie eine Liste mit Anforderungen, mit der Sie verschiedene PIM-Lösungen im Verhältnis zueinander bewerten können.

3. Wählen Sie ein PIM-System mit vollständiger Integration

Nun ist es Zeit, nach dem PIM-System zu suchen, das diese Aufgabe am besten löst. Es ist sinnvoll, ein PIM-System mit einem Connector zu wählen, der speziell zu Ihrem Webshop passt, damit die Integration so einfach und reibungslos wie möglich erfolgt.

Anschließend sollten Sie fragen, ob Ihr PIM-Anbieter Erfahrungen mit anderen E-Commerce-Projekten des gleichen Typs von Webshop wie Ihrem nachweisen kann und auch mit den anderen wichtigen Systemen Ihrer IT-Infrastruktur.

4. Beurteilen Sie die Funktionen des PIM-Systems im Hinblick auf Ihre geschäftlichen Anforderungen

Jetzt ist es an der Zeit, mehr über die Technik zu erfahren und zu sehen, wie gut die ausgewählten PIM-Systeme zu Ihren übrigen Geschäftsanforderungen und Prozessen passen.

Worauf Sie sich hier konzentrieren müssen, hängt natürlich von der Analyse ab, die Sie bei Schritt 2 durchgeführt haben. Einige der offensichtlicheren Anforderungen sind beispielsweise:

  • Soll das PIM-System mehrere Webshops unterstützen (z. B. B2B und B2C)?
  • Wenn Sie Kataloge drucken: Verfügt das PIM-System über eine gute Integration in InDesign, um diesen Teil zu optimieren?
  • Soll das PIM-System unterstützen, dass mehrere Mitarbeiter gleichzeitig Produktinformationen zusammentragen und genehmigen können?
  1. Wählen Sie einen PIM-Anbieter, der Ihr Geschäft versteht

    Das PIM-System implementiert sich nicht von selbst, und Sie können sicher sein, dass während des Projekts Dinge geschehen, die neue Entscheidungen erfordern. Daher ist es wichtig, dass Sie sich auf Unterstützung durch einen Anbieter und Implementierungspartner verlassen können, der Ihr Geschäft versteht.

Leitfaden downloaden: 'So wählen Sie das richtige PIM-System für Ihren Webshop'

So wählen Sie das richtige PIM-System für Ihren WebshopViel detaillierteres Wissen über die fünf Schritte bekommen Sie in diesem Leitfaden, in dem wir uns eingehend damit beschäftigen, worauf Sie auf Ihrer Suche nach der am besten geeigneten Product Information Management-Lösung Wert legen sollten, und welche Fallgruben Sie vermeiden sollten.

Leitfaden downloaden