Perfion Blog

Warum Sie PIM als Software as a Service (PIM SaaS) wählen sollten. Und warum nicht.

Warum Sie PIM als Software as a Service (SaaS) wählen sollten. Und warum nicht.

Sie wissen, wie wichtig es für Sie ist, dass Ihre Produktdaten korrekt und aktuell sind. Und Sie wissen, dass Sie diese Vorteile durch ein Produkt-Informations-Management-Systems (PIM) erreichen können.

Sie sind sich jedoch nicht sicher, ob Sie Ihre vorhandenen IT-Ressourcen nutzen oder Ihr PIM in der Cloud hosten lassen sollten. Lesen Sie weiter, den im Folgenden werden wir die jeweiligen Vor- und Nachteile dieser beiden Möglichkeiten genauer untersuchen.

PIM als SaaS oder lokal gehostete PIM-Software – Hauptunterschiede

Eine lokale PIM-Installation war traditionell die erste Wahl für vielbeschäftigte Geschäftsinhaber. In solchen Fällen wird die PIM-Technologie unter einer Lizenz erworben und dann auf den eigenen Servern des Unternehmens installiert und gespeichert. Die meisten Unternehmen müssen für den Betrieb und die Wartung dieser internen Software und Technik Fachpersonal einstellen.

Die alternative und zunehmend beliebtere Möglichkeit ist es, die Speicherung und Pflege von Produktinformationen durch den Einsatz einer PIM-Lösung als Software as a Service (SaaS) zu ermöglichen. Obwohl es je nach interner Infrastruktur des Unternehmens Unterschiede gibt, ermöglicht diese Option im Einklang mit den festgelegten Sicherheitsmaßnahmen eine ebenso große, wenn nicht sogar bessere Zugänglichkeit und Austauschbarkeit von Produktdaten. Sie gibt den Mitarbeitern die Möglichkeit, trotz geografischer Entfernungen in Echtzeit auf Produktdaten zuzugreifen sowie bei deren Erstellung und Aktualisierung zusammenzuarbeiten. Dennoch kann die Einrichtung von VPN, Citrix oder Ähnlichem eine erhebliche Investition darstellen.

Ihre geschäftlichen Anforderungen sollten einen direkten Einfluss auf die Auswahl von On-Premise- oder Remote-SaaS-Lösungen haben. Die damit verbundenen Kompromisse sollten in Betracht gezogen werden, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird.

Die gute PIM-Implementierung

Die gute PIM-Implementierung

Leitfaden downloaden

 

Kosteneffizienz
- lokale PIM-Systeme vs. PIM-SaaS-Lösungen

Sie sollten sich bewusst sein, dass mit der Installation, Nutzung und Wartung von lokalen PIM-Systemen eine Vielzahl versteckter Kosten verbunden ist. Sie sollten sich bewusst sein, dass mit der Installation, Nutzung und Wartung von lokalen PIM-Systemen eine Vielzahl versteckter Kosten verbunden ist. Je nach Umfang und Struktur Ihrer internen Systeme werden die Kosten für die Einstellung und Schulung von IT-Fachpersonal sicherlich unterschiedlich ausfallen. Allerdings werden die Personalkosten für Unternehmen, die bereits in die Rekrutierung und Schulung von Personal mit den entsprechenden Kompetenzen investiert haben, nicht so hoch sein.

Möglicherweise bietet eine PIM-SaaS-Lösung Ihnen auch mehr Sicherheit bei der Festlegung Ihres Budgets, da die Kosten ganz überwiegend durch die Abonnementsgebühren abgedeckt werden. Die Höhe der erforderlichen Investitionen wird ebenfalls einen direkten Einfluss haben. Auch wenn die Kosten für die Einführung, Anpassung und Schulung einer SaaS-Lösung unterschiedlich ausfallen können, entfallen jedenfalls Kosten für interne Spezialisten sowie für Wartung und Updates. Auch bei Upgrades der SaaS-Software können Sie sich auf den Support des Softwareanbieters verlassen.

Eine PIM-SaaS-Lösung kann zu einem Bruchteil der Kosten einer Desktop-Installation bereitgestellt werden. Die Kosten für den täglichen Betrieb und die Wartung werden ebenfalls minimiert, wenn Sie sich für die Cloud entscheiden. Berücksichtigen Sie aber, dass die SaaS-Kosten mit Ihrem Speicherbedarf steigen werden.

Zugänglichkeit
- On-Premise PIM vs. SaaS-Technologie

Wenn Sie sich gegen die per Fernzugriff zugängliche SaaS-Technologie entscheiden, benötigen Sie entweder Mitarbeiter vor Ort oder Sie müssen einen Remote-Support organisieren (ggf. per VPN). Dies kann die Möglichkeit einschränken, Produktinformationen außerhalb der regulären Arbeitszeiten zu aktualisieren. Zudem kann die Verwaltung eines solchen Systems eine besondere Herausforderung darstellen, wenn Sie auf hybride Arbeitsmodelle setzen. Der Aufwand für die zusätzliche Vernetzung und Online-Anbindung muss ebenfalls berücksichtigt werden, was die Kosten und die Komplexität noch weiter steigert.

Die Einführung eines cloudbasierten PIM bietet in der Regel optimale Agilität bei der Verwaltung von Produktdaten. Denn so kann Mitarbeitern mit den erforderlichen Sicherheitsberechtigungen einfach der Fernzugriff ermöglicht werden. Ein solcher Zugriff funktioniert praktisch von überall, wenn beispielsweise die SaaS-Lösung von Perfion verwendet wird, vorausgesetzt, der Kunde verfügt über eine VPN-Verbindung oder eine Remote-Desktop-Infrastruktur. Zudem können Cloud-Failover-Regionen relativ einfach und kosteneffizient eingerichtet werden, was bei einem Ausfall die Wiederherstellungszeit gegenüber einem lokalen System deutlich verkürzt.

Datenverarbeitung

Um von der Zugänglichkeit einer Cloud-PIM-Lösung zu profitieren, ist natürlich eine leistungsstarke und zuverlässigen Internetverbindung erforderlich. Eine solche Verbindung ist unerlässlich, wenn Sie die schnelle Übertragung von Produktdaten von Cloud-Servern zu Endbenutzergeräten sicherstellen möchten. Aber auch bei einem lokalen System ist es ziemlich unwahrscheinlich, dass sich die Benutzer im selben Netzwerk wie die Server befinden. Daher wird auch bei dieser Lösung eine zuverlässige Verbindung zu den Servern erforderlich sein, die an anderen Standorten gehostet werden. Eine optimale Leistung kann in solchen Fällen durch den Einsatz eines Remote-Desktops erreicht werden.

Es besteht das Risiko, dass Sie bei einem Verbindungsausfall vorübergehend den Zugriff auf in der Cloud gehostete Produktdaten verlieren. Wenn Sie sich für einen lokalen Server entscheiden, können Sie sich darauf verlassen, dass Sie rund um die Uhr auf Ihre Daten zugreifen können. Sie müssen sich keine Sorgen über Produktivitätseinbußen oder den Verlust des Datenzugriffs machen, falls Ihre Verbindung unterbrochen wird.

Sicherheit
- lokale Speicherung vs. PIM Software as a Service

Traditionell gibt es Vorbehalte hinsichtlich der Sicherheit von in der Cloud gehosteten Daten. Aktuelle Technologien zum Schutz vor Risiken wie unerlaubten Zugriffen, Datendiebstahl und Cyberangriffen bieten Cloud-Nutzern jedoch ein hohes Sicherheitsniveau. Studien haben gezeigt, dass 94 % der Unternehmen nach der Umstellung auf die Cloud eine deutliche Verbesserung der Sicherheit feststellen konnten. Die Perfion PIM Software as a Service basiert auf Microsoft Azure und bietet erstklassige Sicherheit und schützt Ihre Produktdaten zuverlässig vor unrechtmäßigen Zugriffen.

Es wird manchmal angenommen, dass die räumliche Nähe zu Daten eine größere Sicherheit bedeutet. Das trifft jedoch nicht zu. Tatsächlich besteht ein viel größeres Risiko von Datenverlusten, wenn Sie sich für eine lokale Speicherung entscheiden. Solche Daten könnten durch ungepatchte Sicherheitslücken gehackt und missbraucht werden. Sie können allerdings Maßnahmen ergreifen, die verhindern, dass Personen außerhalb Ihres legitimen Netzwerks auf Ihre lokalen Server zugreifen können. Daher kann die lokale Speicherung die bevorzugte Option für Unternehmen sein, die routinemäßig sehr sensible Daten verarbeiten.

Skalierbarkeit

Eines der Hauptargumente gegen den Einsatz von lokalen PIM-Systemen war das begrenzte Potenzial für die Skalierung nach oben und unten. Allerdings lässt sich etwa das Perfion PIM-System je nach interner Infrastruktur des Kunden genauso einfach skalieren. Eventuell wird jedoch ein Upgrade der Server erforderlich, wenn im Laufe der Zeit die Anforderungen wachsen.

Die PIM-Cloud-Technologie von Perfion lässt sich besonders einfach skalieren und gewährleistet auch dynamische Anpassungen. Ganz gleich, ob Sie die Anzahl der Server erhöhen, den Umfang der Produktdatenumgebungen anpassen oder die Speicherkapazität erhöhen möchten – das cloudbasierte System wird Ihren Anforderungen immer gerecht. Sie können alles nach Ihren Anforderungen gestalten, von der PIM-Plattform bis zur Datenbank. Die Möglichkeiten für Integrationen und Netzwerkkonfigurationen sind praktisch unbegrenzt, ganz gleich ob Sie die Perfion PIM-Lösung als SaaS oder lokal nutzen.

Was ist die beste Wahl für Ihr Unternehmen?

Wir hoffen, dass dieser Blogbeitrag bei der Entscheidung zwischen lokalen und cloudbasierten PIM-Systemen für mehr Klarheit sorgen konnte. Die Erschwinglichkeit und garantierte Zugänglichkeit von On-Premise-Software kann diese Option als die naheliegende Wahl erscheinen lassen. Berücksichtigen Sie dabei aber auch die potenziellen Kosten für Fachpersonal und Hardwarebedarf. Solche Nachteile könnten dazu führen, dass Sie sich für die feste Preisgestaltung, Skalierbarkeit und hohe Verfügbarkeit eines cloudbasierten Systems entscheiden. Nehmen Sie sich die Zeit, die einzelnen Faktoren abzuwägen, um am Ende eine Entscheidung zu treffen, die Ihren Anforderungen und Ihrer IT-Strategie entspricht.

Leitfaden ’Die gute PIM-Implementierung’ downloaden

Es gibt viel zu beachten, wenn Sie die beste PIM-Software für Ihr Unternehmen suchen.

Der Leitfaden Die gute PIM-Implementierung bereitet Sie auf die Installation Ihrer PIM-Plattform vor, ganz gleich, ob Sie sich am Ende für eine PIM-SaaS-Lösung, eine interne Lösung oder eine Kombination aus beidem entscheiden.

Die gute PIM-Implementierung

Dieser Leitfaden beantwortet alle Fragen, die Sie möglicherweise zur Einführung eines neuen PIM-Systems in Ihrem Unternehmen haben, einschließlich wichtiger Fragen, die Sie Ihrem Anbieter stellen sollten, und wie Sie diese wichtige Unterstützung von Ihren Kollegen erhalten können.

Leitfaden downloaden