Perfion Blog

Produkteingliederung, Best Practice: Wie Großhändler mit einem PIM-System ihr Produktsortiment vergrößern können

Produkteingliederung, Best Practice: Wie Großhändler mit einem PIM-System ihr Produktsortiment vergrößern können

Wenn Sie im Großhandel arbeiten, ist es in den meisten Fällen entscheidend, ein so großes Sortiment wie möglich anzubieten.

Beim Expandieren des Sortiments können weitere Zielgruppen angesprochen, stärker auf Marken aufmerksam gemacht und Umsätze optimiert werden.

Laut IRI ist es beim Gewinnen neuer Kunden und Binden bestehender Kunden entscheidend, eine umfangreiche Produktpalette zu bieten.

Aber die Eingliederung neuer Produktreihen verläuft nicht problemlos. Je mehr Artikel verkauft werden sollen, desto mehr Information muss verwaltet werden. Dies kann unpraktische Tabellen, lange Zeit bis zum Marktauftritt und falsch übertragene Daten in den verschiedenen Marketingkanälen bedeuten.

Die gute Nachricht? Ein Produktinformationsmanagementsystem, kurz auch PIM-System genannt, kann Großhändlern dabei helfen, den Überblick über all ihre Produkte zu behalten und schneller am Markt zu sein.

Hier sehen Sie, wie Sie mit einem PIM-System die beste Produkteingliederung erfahren können.

PIM für Marketing: Was ist das?

Ein Produktinformationsmanagementsystem wurde so entworfen, dass es große Mengen an komplexen Produktdaten verwalten kann.

Durch seine Zentralisierung sind alle Daten an einem Ort gespeichert, sodass es nicht mehr unbedingt notwendig ist, mehrere Tabellen in verschiedenen Abteilungen aufliegen zu haben.

Der Vorteil eines guten PIM-Systems ist, dass es ganz einfach in andere Systeme integriert werden kann. Das bedeutet, sämtliche neuen Produkte gelangen so rasch wie möglich in die Distributionskanäle. Dazu kommt, dass Kunden und Lieferanten mit nur einem Klick auf neue Produktreihen aufmerksam gemacht werden können.

Mit einem PIM-System können Sie neue Produktdaten direkt aktualisieren, anstatt sie in Ihr Warenwirtschaftssystem (ERP-System) einzugeben. Das spart Ressourcen und bedeutet weniger Bürokratie, da Sie neue Produktreihen selbst eingeben können, ohne auf Ihr Warenwirtschaftsteam warten zu müssen.

Erfahren Sie mehr in unserer Anleitung über das PIM-System im Marketingbereich.

Die Vorteile eines PIM-Systems bezüglich Best Practices im Prozess Produkteinführung

Die Einführung eines PIM-Systems bedeutet für Großhändler mehrere Vorteile:

Sie sparen den manuellen Prozess

Mit einem PIM-System müssen Sie neue Produktdaten nur einmal, an einem Ort eingeben. Das bedeutet nicht nur weniger Fehler, sondern spart auch Zeit. Ihr Team kann sich auf das Wachstum des Unternehmens konzentrieren und muss nicht verschiedene Datenquellen einsehen und aktualisieren.

Die Markteinführungszeit wird verkürzt

Zeit ist ein entscheidender Faktor, wenn neue Produkte auf den Markt kommen. Viele Großhändler fragen sich, wie sie die Zeit bis zum Marktauftritt verkürzen und so sicherstellen können, dass die Kunden neue Produkte so rasch wie möglich kaufen.

Der Einsatz eines PIM-Systems spart Zeit und gibt Ihnen die Garantie, dass die Produktdaten stets so detailliert und komplett wie möglich sind.

Die Produkteingliederung wird schneller vollzogen, es können immer weitere Produkte hinzugefügt werden

Die meisten Großhändler ersetzten jedes Jahr mehrere Produktreihen. Dadurch wird es notwendig, dass Produkteingliederungsprozesse optimal und so problemfrei wie möglich durchgeführt werden können. 

Mit einem PIM-System wird nicht nur die Markteinführung schneller abgewickelt, sondern man erhält auch einen ganz klaren Überblick, wo noch Daten fehlen. Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stets die Daten zur Hand haben, die sie brauchen.

Wie Sie Produkte mit einem Produktinformationsmanagementsystem schneller auf den Markt bringen

Wir von Perfion bieten ein Produktinformationsmanagement-Werkzeug, mit dem Sie Ihr gesamtes Produktsortiment verwalten können, ganz egal, ob Sie zehn oder zehntausend Produkte eingliedern möchten.

Das norwegische Unternehmen Løvenskiold Handel verwaltet eine Million Produkte, bei denen täglich die Daten verändert werden müssen. Vor der Einführung eines PIM-Systems verließ sich das Unternehmen auf eine Kombination aus Warenwirtschaftssystem und verschiedenen Excel-Tabellen. Dadurch war das Aktualisieren und Prüfen neuer Daten allerdings schwierig.

Das Produktinformationsmanagementsystem von Perfion bedeutet für Løvenskiold Handel, dass neue Produktdaten rasch und genau geprüft werden können. Die Master-Daten-Abteilung des Unternehmens kann neue Produktdaten rascher als je zuvor an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kunden weitergeben.

Mehr über die Best Practices bei der Produkteingliederung bei Løvenskiold Handel

Zusammenfassend kann angemerkt werden: Ein PIM-System führt zu optimalen Produkteingliederungsprozessen

Wenn Sie mit neuen Produkten schneller am Markt sein möchten, helfen Ihnen die Datenverwaltungswerkzeuge eines PIM-Systems dabei, stets effizient zu arbeiten.

Ein PIM-System hat aber noch viele weitere Vorteile. Sie können beispielsweise bestehende Produktdaten ganz einfach aktualisieren und automatisch in allen Verkaufs- und Marketingkanälen kommunizieren. Das betrifft Ihre Website, Ihre Datenblätter und Ihre gedruckten Kataloge, die auf diese Weise stets die aktuellen Daten enthalten.

Mehr Information über PIM-Systeme für Großhändler

Wenn Sie mehr über die Vorteile eines Produktinformationsmanagementsystems für den Großhandel erfahren möchten, dann besuchen Sie doch die Seite PIM für Großhändler.